Im Jahr 2011, nachdem die Fotoserie „Day to Night“ erstmals in der New Yorker Clamp Art Gallery gezeigt worden war, hatte sich Stephen Wilkes rasch zum Liebling der örtlichen Kunstszene entwickelt. Für dieses Projekt schoss der Künstler über den ganzen Tag verteilt bis in die Nacht hinein Bilder von verschiedenen Orten und hat auf diese Weise einen kompletten Tagesablauf festgehalten. Das Besondere daran ist, dass dieser Tagesablauf dann zu einem Bild verdichtet wurde. Der Fotograf hat die verschiedenen Aufnahmen mit Hilfe des Bildbearbeitungsprogramm „Photoshop“ ineinander gemerged, wodurch eindrucksvolle Visionen von Big Apple entstanden sind.

Schnell waren Arbeiten von Wilkes auch in den wichtigsten und stilbildenden Zeitschriften der USA zu sehen, wie etwa Icon, Vanity Fair, New York Times Magazine, Sports Illustrated oder Time. Heute gilt der Künstler als einer der wichtigsten Landschaftsfotografen in Amerika. Mehr über seine Arbeit, seine Akt-Serie oder seine in den riesigen chinesischen Industrieparks entstandenen Fotos finden Sie auf der Website www.stephenwilkes.com

Comments are closed.