Noch bis vor kurzem konnte er es sich nicht vorstellen, ohne das quirlige Treiben der Megametropole São Paulo auszukommen. Als einer der angesehensten Surf-Fotografen Brasiliens war Aleko Stergiou ohnehin pausenlos an den schönsten Stränden dieser Welt unterwegs. Jetzt aber hat sich der von Griechen abstammende Künstler für den Rückzug in die Provinz entschieden. „Ich wollte meinen beiden Töchtern eine bessere Lebensqualität und mehr Sicherheit bieten“, sagt Stergio. Auf der Suche nach einem passenden Domizil wurde die Familie fündig in Ubatuba an der Coste Verde. Dieser Küstenabschnitt hat ein sehr mildes Klima und eine ruhige Küste mit vielen kleinen vorgelagerten Inseln.

Aleko Stergiou arbeitet häufig für TRIP. Seine Fotos sind aber auch in internationalen Surf-Magazinen wie „Fluir“, „Hardcore“, „Alma Surf“, „Waves“, „Venice“, „Nuts“, „Surfing Life“ und „Surf Hule“ veröffentlicht worden. 2009 gewann er einen wichtigen Foto-Preis für eine legendäre Aufnahme, die zeigt, wie Andy Irons seinem Rivalen Kelly Slater zuwinkt. In Trip-TV zeigt uns Stergiou, wie sein privater Alltag in Ubatuba aussieht.

 

Comments are closed.